Fußball-Cup der Grundschulen in Ebersberg

 

Am 13. Juli war es wieder soweit: Der Fußball-Cup der Grundschulen fand im Waldsportpark in Ebersberg statt. Für unsere Schule traten 11 Mädchen und Jungen der Klasse 4a an. 18 Mannschaften waren in diesem Jahr am Start. Aufgeteilt in drei Gruppen mit je 6 Mannschaften musste in der Vorrunde „jeder gegen jeden“ innerhalb einer Gruppe spielen.

Das erste Match endete für Aßling mit einer unglücklichen 1:2 Niederlage gegen Pliening. Aber dann waren unsere 11 Fußballerinnen und Fußballer kaum noch zu bremsen. Grandios spielten und siegten sie gegen Forstinning (4:1), Glonn (6:0), Frauenneuharting (7:1) und Steinhöring (2:1). Als Gruppensieger zogen sie schließlich wohlverdient ins Halbfinale ein.

 

Ihr Halbfinal-Gegner Baldham ging schon bald mit 1:0 in Führung, aber unsere Mädchen und Jungs ließen die Köpfe nicht hängen und das aufregende Spiel ging munter hin und her. Am Ende konnten sie es verdient für sich entscheiden und schossen sich mit 3:2 ins FINALE.

 

Im Finale war ihr Gegner wieder Steinhöring. In der Vorrunde besiegten unsere Mädels und Jungs diese Mannschaft noch, im Endspiel mussten sie sich leider den Steinhöringern geschlagen geben.

Insgesamt lieferte das Aßlinger Team eine super Turnier-Leistung und wurde dafür mit dem 2. Platz belohnt.

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

 

Für die Schule Aßling spielten folgende Kinder:

Luise Jergens, Lena Hupfauer, Rosa Gilg, Seppi Neidermaier, Seppi Stellner, Simon Fischer, Florian Oeckl, Benno Zacherl, Jonas Mitterhofer, Thomas Linhard, Philipp Schenk

Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen Teilnahme an der ECDL-Prüfung im Modul Textverarbeitung!
 

Tag der offenen Gartentür
 

Die Unterer-Naturschutz-Behörde veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Landesgartenbau-Verein alle zwei Jahre auf Landkreisebene einen Besuchstag von sonst nicht beachteten Gärten.

Dieses Jahr nahm auch die Umweltschule Aßling in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Gartenbauverein an diesem Gartensonntag teil. Das Schulgelände wurde herausgeputzt und geschmückt. Als  Blickfang stellte“, die Frau Kiesling die „Weidenfrau mitten auf die Pausenwiese. Überhaupt bereicherten die HelferInnen vom Gartenbauverein diese Aktion nicht nur mit „Augenschmauß“, sondern auch mit leckeren Broten und einem gesunden, leckeren Kräutersaft. Zwischen 10Uhr bis 17Uhr kamen interessierte Gartenfreunde aus dem gesamten Landkreis und sogar aus Nachbarlandkreisen Rosenheim und München. Sie fanden einen Steingarten, eine Kräuterschnecke, ein Gemüsebeet (trotz Schneckenplage! – die gute Beziehung zur Fa. Kellerer retteten uns!) und diverse Blumenbeete, einen botanischen „Unkrautgarten“ mit zum Teil sehr selten gewordenen Wildblumen, eine Fledermaushöhle (zwar ohne Fledermäuse, dafür mit einer Kröte), ein großes Insektenhotel. Im Froschteich liefen die quakenden Frösche zur Hochform auf, so dass vor allem die kleinen Besucher sich begeistert auf Froschsuche begaben. Interessierte Besucher konnten sich auch über das „Sonnenobservatorium“ informieren, das die Aufmerksamkeit der Schüler auf den Himmel lenken soll.
 

Der Schule wurde als Dank für die Teilnahme am Tag der offenen Gartentür vom Landratsamt eine Ehrenurkunde und von dem Bezirksverband Oberbayern für Gartenbau und Landespflege ein Blumenbuch überreicht. Der besondere Dank gilt aber den fleißigen HelferInnen vom örtlichen Gartenbauverein und selbstverständlich den SchülerInnen, die auch fleißig mithalfen, das Schulgelände zu einem schönen Erlebnis werden zu lassen. Eben im Sinne unseres Bildungsauftrages: „…Aufgeschlossenheit für das Wahre, Gute und Schöne.“
 

K. Grünebach

„Gipfelglück“: Mehrtageswanderung der 6.Kl. im Spitzinggebiet (6.-10.Juli 2015)


Es ist kaum zu glauben, aber ausnahmslos alle Schüler der 6. Kl. erreichten den Gipfel der Rotwand. Und trotz Nebels schallten weithin die Jubelrufe der Kinder. Sie waren von 800m in Neuhaus am dritten Tag nun bis auf 1884m hinaufgestiegen – ein sichtbarer Höhepunkt.
 

Andere Höhepunkte gab es allerdings auch, und das nicht wenige, schmerzhafte und frohe: Da stand an erster Stelle sicherlich der Rucksack. Man ist es nicht mehr gewohnt, sein eigenes Gepäck zu tragen. Aber es gab ja auch Kavaliere, die einem im Notfall etwas abnehmen konnten – zB bei 30° im Schatten bergauf. Wir mussten sogar eine Badeeinlage wegen Hitze (!) ausfallen lassen. Das hatte es noch nie gegeben.

Und dann die Hüttenübernachtungen: Alle schliefen in einem Raum, wie es auf Berghütten so üblich ist. Zunächst allerdings fein säuberlich nach Buben und Mädchen getrennt. Irgendwann war es einigen Damen zu eng in ihrem Raum, und sie zogen ins Männerlager um – was soll`s!
 

Die Nacht auf dem Taubensteinhaus bot weitere wirklich elementare Höhepunkte, die allen unter die Haut gingen. Das Gewitter bei Nacht, mit grellen Blitzen, mit Donnergrollen, das alle aus dem Schlaf riss (außer Lisa!), das Zittern und Beben, das bei dem alten Holzbau nicht vor den Lagern Halt machte; die pfeifende Musik, die die Sturmböen in den Fensterritzen erzeugten, eben ein reales Naturschauspiel!

Man hätte nach diesem Inferno eigentlich weiterschlafen können, wenn nicht die Technik auch noch eine nicht unerhebliche Einlage zu diesem Abenteuer hätte beitragen wollen. Denn kaum eingenickt, schossen alle wieder in die Höhe, als plötzlich das „irrwitzige“ Heulen des Feuermelders ertönte. Die Übernachtungsgäste strömten auf dem engen Flur zusammen, im Hinterkopf schon die Fluchtwege über die Notausstiege durch die Fenster hinaus in den strömenden Regen, hinaus in den  Sturm. Dann die lakonische Entwarnung durch den Hüttenwirt: Sie hätten dieses Problem schon x-mal reparieren lassen, aber hier oben auf 1500m herrschen andere Gesetze!....

Am dritten Tag regnete es – Regen hatte uns ja bisher noch gefehlt – begleitet von einem derart kühlen Wind, dass einem schon wieder das Baden, diesmal in den „Gumpen“ des Pfanngrabens, vergehen hätte können. Aber in der 6. Klasse sind einige Hartgesottene, die sich durch nichts den Badespaß vergraulen lassen; allen voran unser „Herr Bouduin“, unser „halb“-erwachsener Begleiter , der die Kinder gelassen bei allen Abenteuern begeisterte und begleitete. So sprangen die Todesmutigen in die Gumpen hinein, während fröstelnd die anderen im Regen von oben zusahen und sie anfeuerten.

Wir besuchten auch die Rosmarie auf der unteren Kümpfl-Alm und freuten uns, dass sie und ihr Freund schnell für uns Bänke und Stühle unter dem vor Regen schützenden Dach bereitgestellt hatten. So konnten wir mit einer kleinen Fragestunde alles Mögliche über das Leben auf der Sennerei und dies aus erster Hand in Erfahrung bringen: Wo ist der Strom? Was, Du hast keinen Computer! Handy-Empfang? – ein halbe Stunde Fußweg hinauf! Dusche?- Brunnen! Was machst Du denn dann abends? – Kartenspiele, früh ins Bett, früh wieder auf!

Am vierten Tag kam dann der Grünsee auf 1400m. Eigentlich war es regnerisch und windig, schlichtweg zu kalt. Als jedoch dieser kleine Bergsee einladend vor uns auftauchte, die Sonne ab und zu durchblitzte, hörte man nur noch den Ruf: „Da muss ich rein!“ Belohnt wurden die Badehungrigen mit einem klaren Bergwasser, das wärmer als der kalte Wind schien.

Der „Bunte Abend“ bot quasi das letzte „Highlight“. Nach einigen lustigen und fröhlichen Spielen zog unser Überraschungsgast, der Leader der Band „Leiwand“: Tassilo, die Gitarre heraus und spielt ein Wunschkonzert für die Kinder. Bis fast 23Uhr erklangen die allseits bekannten Lieder, und klammheimlich stahl sich die eine oder andere Zuhörerin aufs Zimmer, um ihr Tagebuch zu holen und sich ein originales Autogramm zu erbitten....
 

Wir danken herzlich: dem Wouter, der Elisabeth, dem Tassilo, den Mamas von Sophia, Kathi, Anni und Marie für alles und für diese schöne Klassenfahrt!

K.Grünebach

 

 

Klaro-Kindernachrichten live aus Aßling

 

In der Woche nach den Pfingstferien kamen die BR-Reporterinnen Michaela Bold und Claudia Schaffer nach Aßling, um dort mit der Klasse 4a die Themen für die Klaro-Kindernachrichten des Bayerischen Rundfunks aufzunehmen.

Im Vorfeld einigten sich die Kinder auf vier aktuelle Themen. Diese waren der G7-Gipfel in Schloss Elmau, Frauen-Fußball-WM in Kanada, Winnetou-Schauspieler gestorben und Achtung: Stechmücken unterwegs!

Akribisch bereiteten sie sich auf ihren „großen Auftritt“ vor. Einige Tage lang wurden Informationen gesammelt und ausgetauscht, über Inhalte diskutiert und Plakate gestaltet. Dass sich die Schüler gut vorbereitet hatten, merkte man bei den Aufnahmen schnell. Fast wie echte Profis gaben sie ihre Kommentare und Fragen ab. „Man wird dann aber ganz schön nervös, wenn man in das Mikrofon sprechen soll“, gab einer der Schüler zu. Insgesamt zweieinhalb Stunden dauerte schließlich das aufregende Ereignis.

Zu hören waren die Klaro-Kindernachrichten am darauffolgenden Wochenende auf Bayern2 und B 5 aktuell.

Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Mitteilung der Schulleitung

Dienstag, 25.06. - Donnerstag, 27.06.2019
Abschlussprüfungen "mittlerer Schulabschluss MSA"
- schriftliche Prüfungen

Dienstag, 25.06.2019
Bundesjugendspiele

Mittwoch, 26.06.2019
Informationsabend für die Eltern der Schulanfänger im SJ 2019/2020
19:30 Uhr, Schule Aßling