Geschafft!

Die Vorbereitungsklasse der Mittelschule Aßling feiert den mittleren Schulabschluss

 

Am 21. Juli feierten die Schüler und Schülerinnen der Vorbereitungklasse in der Mittelschule Aßling ihren erfolgreichen mittleren Schulabschluss.

Die Abschussfeierlichkeiten begannen mit einem besinnlichen Abschlussgottesdienst, in dem die Religionslehrer Herr Lohmeier und Frau Fratzscher an wichtige Stationen in den letzten Schuljahren erinnerten. Im Anschluss daran trafen sich alle Absolventen mit ihren Familien und den Lehrern zu einem geselligen Beisammensein bei Sekt und Fingerfood. So gestärkt konnten alle eine sehr feierliche und bewegende Zeugnisverleihung erleben. In der festlich geschmückten Turnhalle begrüßte die Schulrätin Frau Sauter alle Gäste und gratulierte den Schülern nicht nur zu den bestandenen Abschlussprüfungen, sondern auch zu ihrem Durchhaltevermögen und ihrem Fleiß.

Auch der Rektor der Mittelschule, Herr Pollak, lobte die Absolventen für ihre besonders guten Abschlussnoten, hob aber auch hervor, dass diese jungen Menschen mit ihrem Engagement für das Schulleben und mit ihrem respektvollen Verhalten immer ein Vorbild für alle anderen Schüler gewesen seien. Darüber hinaus wies er darauf hin, dass alle Schüler einen Ausbildungsplatz in den von ihnen gewünschten Berufsbereichen gefunden hätten -  und sieben davon würden auf die FOS gehen, um dort ihr Fachabitur zu machen. Auch  die Bürgermeister Herr Fent und Herr Dr. Koch waren anwesend und Herr Fent beglückwünschte in seiner Rede die Schülern und wies darauf hin, wie wichtig die richtige Einstellung zu Lernen und Leistung sei, um dieses Ziel zu erreichen. Die hohe Motivation der gesamten Klasse war auch das Thema der Worte, die die Klassenlehrerin Frau Mathä ihren Schülern zum Abschied mitgab. Viel hätten sie gelernt, vor allem aber an ihren Kompetenzen gearbeitet und so seien sie zu wirklich mündigen, verantwortungsvollen und leistungsbereiten Menschen gereift. „Ich bin sehr stolz auf euch und ich werde euch vermissen.“

In ihrer Abschlussrede gaben die Schüler zu, dass sie am Anfang dachten, eher zwei relativ gemütliche Jahre absolvieren zu können. Dies hätte sich aber bald als großer Irrtum erwiesen und sie bedankten sich bei  allen Lehrern und der gesamten Schulfamilie für das Vermitteln vieler fachlicher Inhalte.
Eine schöne Überraschung war ein umgedichtetes Lied der 10V1, das sie mit ihrem Klassenlehrer Herrn Judt und der Lehrerin Frau Berberich einstudiert hatten. Und so sehr feierlich gestimmt, konnten anschließend alle SchülerInnen stolz ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen.
Ein schöner Moment war es, die vielen bunten Luftballons am Horizont zu verfolgen, die die Schüler, begleitet von vielen guten Wünschen für ihre Zukunft, vor der Schule steigen ließen.



Gefeiert wurde dann im Gemeindesaal, in den die Schüler feierlich einzogen und zeigten, was sie im Tanzkurs gelernt hatten.

So ging eine festliche und fröhliche Abschlussfeier der Vorbereitungsklasse zu Ende und es war ein wirklich gelungener Abschied für die erfolgreichen und glücklichen Schüler.



Sieger im Schulfußball Kreisfinale in Ebersberg wurde dieses Jahr die GS Aßling.
Sie schlugen ihren Gegner mit 4:0.
Herzlichen Glückwunsch!!!

Hinfahrt Jugendherberge

Am Mittwoch den 27.4.16, fuhren wir, die sechste Klasse aus Aßling im Landkreis Ebersberg, nach Regensburg ins Schullandheim. Die Begleitpersonen waren Frau Timmermann und Herr Mehl dabei.

Wir trafen uns um halb zehn am Aßlinger Bahnhof. Um Viertel vor Zehn sollte der Zug kommen, aber er hatte Verspätung, später kam er dann doch noch um 9:51 Uhr. Wir fuhren zum Münchner Hbf, dort angekommen mussten wir zum Gleis 26 rasen, damit wir den Alex noch erwischten. Im Zug war es ganz schön voll, aber wir fanden dann doch noch einen Platz und die Fahrt ging los. In Regensburg angekommen suchten wir uns am Busbahnhof den richtigen Bus und fuhren in Richtung Jugendherberge.                                                                                                        

Mir haben die Tage sehr gut gefallen.

 

Von Johannes

 

Auf den Spuren der Römer

Gleich nach dem Beziehen der Zimmer wanderten wir mit Frau Timmermann und Herr Mehl auf den Spuren der Römer. Wir trafen uns nach einer halben Stunde hinter dem Mc Donalds mit Frau Graf. Sie führte uns in die Geschichte der Römer ein.

Als erstes gingen sie zu einer Römermauer. Diese hatte sogenannte Wolflöcher. Mit diesen konnte man früher die Steine mit einem Kran anheben. Kräne waren zu dieser Zeit nicht ganz ungefährlich (man kannte noch keine Sicherheitsstandards wie heute), so dass Steine damals teilweise heruntergefallen waren und Menschen unter sich begruben. Auch berichtete Frau Graf, dass sich die Römer „die Hose“ von den Germanen abschaut hatten, die viele praktischer als Kleider waren. Zuletzt führte uns die Stadtführerin noch einen Sack vor, indem sämtliche Utensilien zum Brotbacken waren. Einen solchen hatte man damals auf Wanderschaft immer mit sich, weil es noch keine Bäckereifilialen an jeder Ecke gab und man sich selbst versorgen musste.

Die Führung hatte uns gut gefallen!

Von Jakob und Ronja

 


Der erste Abend auf den Zimmern +Fußball

Der erste Abend im Schullandheim begann mit dem Champions-League-Halbfinale FC Bayern München vs. Atletigo Madrid. Es hatten sich am Anfang ganz wenige aus der Klasse angeschaut. Man war lieber auf den Zimmern oder bei den anderen. Bis zur Halbzeit führte Atletigo mit 1:0. In der zweiten Hälfte, die sich viel mehr ansahen, schoss Bayern leider kein Tor, also verlor Bayern das Hinspiel mit 1:0. Nach dem Abpfiff gingen wir alle in die Zimmer und machten noch viel Unsinn.

Von Alex und Simon

 

Die Mosaikwerkstatt

Am Donnerstag, den 28.4.16, hatten wir uns gleich nach dem Frühstück mit einer Mosaikexpertin am Eingang getroffen. Die Frau ging mit uns dann in die Werkstatt, um die Mosaike zu basteln. Sie hatte uns gesagt, wir sollten erst eine Vorlage legen. Einige legten Muster und andere Zeichen. Dann, als schon ein paar fertig waren, zeigte sie, wie man den Mosaikkleber auf das Mosaik aufbringt. Man musste den Kleber auf eine Platte streichen und auf das Mosaik drücken.

Da das Mosaik noch trocknen musste, holten wir es am Freitag nach dem Frühstück ab.

 

Von Philipp und Michi

 

Sehenswürdigkeiten in Regensburg

Als wir in Regensburg waren, sahen wir viele Sehenswürdigkeiten. Ein paar Kinder besichtigten mit Frau Timmermann die Steinerne Brücke. Diese konnte man leider nicht so gut sehen, weil sie gerade sauber gemacht wurde. Als wir durch die Stadt gingen, konnte man an manchen Stellen noch die alte Stadtmauer sehen. Wir besichtigten den riesigen Dom. Bei unserer Stadtführung kamen wir an einem Turm vorbei. Dort kann man erkennen, wie die Römer früher Mühle gespielt hatten. Mir hat die Stadt Regensburg super gut gefallen.

Von Tatjana

Forschertour

Am Donnerstag hatten wir ein Heft bekommen und in diesem Heft gab es Fragen über die Römer. Jede Zimmergruppe erhielt dieses Heft. Mit mir zusammen waren Hansi und Markus, unser Treffpunkt war am Hafen an der Steinernen Brücke. Als erstes liefen wir zum Außenturm der Mauer, da beantworteten wir zwei Fragen. Es gab einen Raum, in dem ein Film gezeigt wurde, der uns einige Fragen beantwortete. Wir sahen, wie die Römer Brücken gebaut hatten . Und dann mussten wir zurück zur Jugendherberge.

Von Baker

 

Die Schiffahrt

Am Donnerstag Nachmittag durften wir eine Schifffahrt auf der Donau genießen.                  An diesem Tag war es ziemlich schlechtes Wetter, aber das machte uns nichts aus. Wir hatten am Vormitttag eine Forschertour gemacht. Aber am Nachmittag wurde das Wetter ein kleines bisschen besser, und Frau Timmermann überraschte uns mit einer Donaustrudelfahrt. Wir freuten uns riesig. Auf dem Schiff war es wunderschön. Wir fuhren ca. 45 Minuten, auch unter ein paar schönen großen Brücken durch. Nach 45 Min. mussten wir leider wieder aussteigen. Ich persönlich fand die Schifffahrt schön und lustig.

Es waren zwei kurze Tage, aber sehr schön.

Von Maria

Das Essen von der Jugendherberge

Das Essen von der Jugendherberge war nicht so toll, weil sie für ganz viele Leute immer kochen. Am ersten Tag kochten sie Gulasch mit Reis. Der 2 Tag begann mit einem Frühstücksbuffet. Zur Auswahl hatte es Eier, Semmeln, Marmelade, Nutella, Kaba und Wurst gegeben. Zum Mittagsessen gab es verschiedene Aufläufe. Das Highlight war das „ Essen vom heißen Stein´´. Ein Koch erklärte uns den Ablauf. Danach durften wir verschiedene Fleisch- und Wurstarten auf den Grill legen, dazu gab es Salate und Soßen. Nach dem Frühstück am dritten Tag bekamen wir für die Heimreise ein Lunchpaket, das wir selber streichen mussten.   

Luca

Das Essen vom heißen Stein

Am Donnerstagabend hatten wir in der Jugendherberge das Essen vom heißen Stein. Wir hatten Gruppentische und einen kleinen Steinofen. Der Grillmeister wies uns davor ein, was es zu essen gab und wie man es grillen kann. Wir trugen Tunikas wie die alten Römer.  Es gab Zucchini, Käse, Rindfleisch, Schweinefleisch, Brot, Salat, Würstchen usw. Zu trinken gab es einen Johannisbeersaft in einem Tonkrug. Der Tisch war sehr schön gedeckt. Wir durften tischweise an das Buffet gehen. Als Nachspeise gab es Schokoküsse.

Nach dem Essen spielten wir noch ein paar Spiele.

Wir fanden das Essen sehr lecker!

Emma





Freizeit in der Jugendherberge

Wir konnten, wenn wir Freizeit hatten, Fußball und Tischtennisspielen und es gab auch einen Spielplatz. Wir nutzten auch alles, aber viele von uns tobten auf den Zimmern. Am Donnerstagabend machten wir einen Spiele-Abend. Am Freitag reisten wir schnell ab, aber wir konnten noch zuvor spielen. Unsere Zimmer waren nicht ganz auf dem neuersten Stand. Insgesamt war es OK, aber 3 Tage waren zu kurz.

Johannes Kirschbaum

Rückfahrt mit Zimmer aufräumen

Am Freitag den 29.4.16 hatten wir schon wieder alles aufgeräumt. Das Zimmeraufräumen ging manchmal schnell und manchmal dauerte es lang. Danach mussten wir alle die Koffer und Taschen runter in den Gang stellen. Wer alles fertig war durfte noch für 10 Minuten raus auf den Spielplatz. Wir gingen dann 5 Minuten bevor der Bus kam mit den Koffern und Taschen zu der Bushaltestelle und fuhren dann mit dem Bus Nr.8 zum Regensburger Hauptbahnhof. Wir mussten da dort noch eine dreiviertel Stunde warten, bis der Zug kam. Einige gaben ihr letztes Geld für Essen aus. Nach knapp 2 Stunden Zugfahrt kamen wir am Münchner Hauptbahnhof an, wo wir die Gleise suchten für den Zug nach Aßling. Wir fuhren dann noch eine kurze Zeit nach Hause und wurden um 13:10 Uhr von unseren Eltern abgeholt. Uns haben die Tage gut gefallen!              

Von Nina und Tanja

 

 

 

 

 



Mit großer Freude konnte die Mittelschule eine großzügige Spende der Firma Vratny und Hofmann entgegennehmen. Mit dem Betrag von 2000 € kann sich der Bereich Technik  nunmehr einen lang gehegten Wunsch erfüllen: Der 3D-Druck hält Einzug im Unterricht. Wir konstruieren schon seit vielen Jahren mit dem CAD-Programm am Computer. Bisher konnten wir allerdings die Ergebnisse nur auf dem Bildschirm sehen. Bald können wir unsere Ideen ausdrucken. Unsere Konstruktionen müssen sich jetzt in der Realität bewähren!

Die 9. Klasse hat im Rahmen des AWT-Unterrichts, im Zeitraum vom 18. - 28. April, einen großen Warentest durchgeführt. Nachdem viele Vorschläge zusammengetragen wurden, kristallisierte sich ein Favorit heraus: Wir testeten Eis am Stiel.

In insgesamt 5 Gruppen wurden je 2 Eissorten ausgewählt und auf verschiedene Kriterien hin untersucht. Beispielsweise wurde das Eis einem Schmelztest unterzogen, das Design wurde bewertet oder die Verpackung wurde auf Umweltfreundlichkeit hin untersucht.

Der wichtigste Test, der Geschmackstest, fand im ganzen Klassenverbund statt. Alle Schüler durften von jeder Eissorte ein Stück probieren.  Dazu wurden die  jeweiligen Bewertungsbögen, die jede Gruppe individuell gestaltet hatte, ausgefüllt.

Während einigen schließlich die Lust an den Süßigkeiten verging, konnten andere wiederrum nicht genug bekommen und nahmen sich noch das übrig gebliebene Eis mit in die Pause.

Alle Ergebnisse wurden anschließend ausgewertet, dokumentiert und anhand von Präsentationen bei der Schulversammlung vorgestellt.

M. Berberich

Termine

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Mitteilung der Schulleitung

Schulleitung und Kollegium der Schule Aßling wünschen Ihnen eine erholsame und schöne Ferienzeit

Unterrichtsbeginn im SJ 2019/2020:
10.09.2019 - 08:00 Uhr